gamescom: 25.–29.08.2021 devcom: 23.–29.08.2021 #gamescom

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Text in die Zwischenablage kopieren

gamescom 2020 startet mit zahlreichen politischen Ehrengästen

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer gibt Start der großen Games-Förderung bekannt +++ Digitalstaatsministerin Dorothee Bär fordert größere Anstrengungen für die digitale Bildung +++ NRW-Ministerpräsident Armin Laschet unterstützt Esport

Die gamescom 2020 ist offiziell gestartet! An der politischen Eröffnung, die aufgrund der Corona-Pandemie wie auch die gesamte gamescom rein digital stattfand, nahmen zahlreiche politische Gäste teil: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer war beim Berliner Spiele-Entwickler und diesjährigen Gewinner des Deutschen Computerspielpreises als „Bestes Studio“ „Yager“ zu Gast, um sich selbst einen Eindruck von der Spiele-Entwicklung in Deutschland zu verschaffen. Seinen Besuch nutzte der Minister, um den Start der großen Games-Förderung anzukündigen. Bereits auf der derzeit stattfindenden Entwicklerkonferenz devcom wird es erste Informationen zum Förderprogramm geben, bevor dieses dann Ende September startet.

Passend zum gamescom-Trend „Games machen Schule“ ließ sich Digitalstaatsministerin Dorothee Bär im Kanzleramt zwei innovative Serious Games der HTW Berlin zeigen, die bei der Vermittlung von Chemie und Elektrotechnik helfen. In ihrer Grußbotschaft stellte Bär klar, dass sie sich stärker für den Einsatz von Games in der Schule einsetzen möchte. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet lud Jörg Adami, Geschäftsführer der esports player foundation (epf), zusammen mit Esportler Armin „Kaymin“ Kaymer in seine Staatskanzlei ein. Der „League of Legends“-Spieler gehört zu den ersten Stipendiaten der epf, die ihn bei seinem Weg in den professionellen Esport unterstützt, den er parallel zu seinem Studium betreibt. Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die esports player foundation seit ihrer Gründung Anfang 2020. Direkt vom Kölner Messegelände grüßten Kölns Oberbürgermeisterin und Vorsitzende des Aufsichtsrats der Koelnmesse Henriette Reker und Koelnmesse-CEO Gerald Böse. Sie hoben insbesondere die große Bedeutung der gamescom für den Messestandort Köln hervor.

Die politische Eröffnung der gamescom 2020 kann auf gamescom now, dem Content-Hub der gamescom, als Video-on-Demand geschaut werden: now.gamescom.de

Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: "Bei uns werden viele Spiele verkauft - insbesondere in Zeiten von Corona - aber leider noch nicht entwickelt. Das wollen wir mit der Games-Förderung des Bundes ändern, denn wir wollen ganz oben mitspielen. 250 Millionen Euro Bundesförderung sind ein starkes Signal! Pünktlich zur gamescom starten wir die großvolumige Förderung des Bundes - mit richtig viel Geld für einzelne Spiele. Erste Games-Großprojekte gebe ich bis Ende des Jahres frei."

Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung in der Bundesregierung: „Die vergangenen Monate haben deutlich gezeigt, dass digitale Bildung noch viel weiter oben auf unserer Agenda stehen muss. Kinder und Jugendliche wachsen ganz selbstverständlich mit Games auf und nutzen sie intuitiv. Sie machen Spaß, motivieren und geben sofort Feedback – diese Eigenschaften machen sie auch zu einem hervorragenden Lehrmittel. Digitale Bildung mit Games muss deshalb viel konsequenter in den Schulen ankommen – und dafür setze ich mich ein.“

Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen: „Nordrhein-Westfalen ist Games-Land Nummer 1 in Deutschland und internationale eSports-Hochburg. Wir sind seit 2009 stolzer Gastgeber des weltgrößten Events für Computer- und Videospiele. Ich gratuliere den Organisatoren, dass es auch in diesem besonderen Jahr gelingt, die Messe als starke Leistungsschau in Nordrhein-Westfalen auszurichten. Auch die gamescom 2020 wird wie in den Vorjahren international als bedeutendes Event der Games-Branche, die eine der dynamischsten und innovativsten Wirtschaftszweige unseres Landes ist, wahrgenommen. Davon bin ich überzeugt.”

Felix Falk, Geschäftsführer des game – Verband der deutschen Games-Branche und Mitveranstalter der gamescom: „Millionen Spielerinnen und Spieler haben weltweit drauf gewartet: Endlich ist die gamescom 2020 gestartet und mit ihr ein volles Programm an Weltpremieren, Ankündigungen und News. Denn insbesondere im Jahr der Corona-Pandemie sind Games wichtiger denn je, denn sie verbinden Menschen und bereiten Freude. Und ich freue mich ganz besonders, dass neben der Community auch zahlreiche politische Gäste in diesem Jahr mit dabei sind, wenn das weltgrößte Event für Computer- und Videospiele startet.“

Henriette Reker, Kölner Oberbürgermeisterin und Vorsitzende des Aufsichtsrats der Koelnmesse: „Köln bedauert es sehr, dass wir in diesem Jahr die vielen, vielen Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Welt nicht in der Gaming-Hauptstadt begrüßen können. Corona erfordert von uns allen besondere Ideen und kreative Lösungen. Es freut mich, dass wir solche Lösungen gefunden haben und die gamescom 2020 dieses Jahr online stattfinden wird.“

Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse: „Die gamescom 2020 ist ein Vorreiter, der zeigt, wie ein Event, das weltweit von Millionen Menschen sehnlichst erwartet wird, auch im Jahr der Corona-Pandemie stattfinden kann. Und von den vielen digitalen Innovationen in diesem Jahr werden wir nicht nur 2021, wenn die gamescom wieder vor Ort in Köln stattfinden wird, profitieren. Im Rahmen der Investitions- und Digitalisierungsstrategie der Koelnmesse profitieren all unsere zukünftigen Messen und Events von diesem wegweisenden Konzept.“

Ihr Kontakt bei Rückfragen zur politischen Eröffnung:

Martin Puppe
game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.
Friedrichstraße 165 | 10117 Berlin
Tel.: 030 2408779-20
E-Mail: martin.puppe@game.de

game – Verband der deutschen Games-Branche
Wir sind der Verband der deutschen Games-Branche. Unsere Mitglieder sind Entwickler, Publisher und viele weitere Akteure der Games-Branche wie Esport-Veranstalter, Bildungseinrichtungen und Dienstleister. Als Mitveranstalter der gamescom verantworten wir das weltgrößte Event für Computer- und Videospiele. Wir sind zentraler Ansprechpartner für Medien, Politik und Gesellschaft und beantworten Fragen etwa zur Marktentwicklung, Spielekultur und Medienkompetenz. Unsere Mission ist es, Deutschland zum besten Games-Standort zu machen.
Text in die Zwischenablage kopieren

gamescom 2020 launches with several political guests of honour

Transport Minister Andreas Scheuer announces start of major games fund +++ Dorothee Bär, Minister of State for Digitalisation, calls for greater efforts to boost digital education +++ NRW Minister-President Armin Laschet supports esports

Berlin/Cologne, 28 August 2020 – gamescom 2020 has officially started. A large number of political guests took part in the political opening, which, like the rest of gamescom, was held exclusively online because of the COVID-19 pandemic. Andreas Scheuer, Federal Minister of Transport and Digital Infrastructure, visited Yager, the Berlin game developer and winner of ‘Best Studio’ title in this year’s German Computer Games Awards, to get a picture of game development in Germany. He took advantage of his visit to announce the start of the major games fund. Information about the funding programme will be available at the developers conference devcom, which is taking place now, before the programme launches at the end of September.

In line with the gamescom trend ‘Games at school’, Minister of State for Digitalisation Dorothee Bär was given a demonstration in the chancellor’s office of two innovative serious games from HTW Berlin that help teach chemistry and electrical engineering. In her message, Bär made it clear that she wants to be a stronger advocate for the use of games in schools. North Rhine-Westphalian Minister-President Armin Laschet invited Jörg Adami, Managing Director of the esports player foundation (epf), and esports player Armin ‘Kaymin’ Kaymer to his state chancellor’s office. The League of Legends player is one of the first players to receive an epf scholarship. The foundation is supporting his journey into professional esports, which he is pursuing alongside his university studies. North Rhine-Westphalia has been supporting the epf since it was founded at the beginning of 2020. The Mayor of Cologne, Henriette Reker, who is also Chairwoman of the Koelnmesse Supervisory Board, and Koelnmesse CEO Gerald Böse spoke from the Koelnmesse exhibition grounds in Cologne. They emphasised the importance of gamescom for Cologne as an exhibition location.

The video of the gamescom 2020 political opening can be watched on demand on the content hub ‘gamescom now’: now.gamescom.global

Andreas Scheuer, Federal Minister of Transport and Digital Infrastructure: ‘While there is a significant amount of games sold in Germany – especially during COVID-19 pandemic – games developed by German companies have only a negligible role to play. This has to change, because we as Germany want to play in the premier league for game development as well. Therefore, 250 million euros in federal funding are a strong signal! And I am more than delighted to be able to announce the start of the national games funding programme just in time for gamescom - with a lot of money for individual game projects. First major game projects will be approved by me by the end of this year.’

Dorothee Bär, Minister of State for Digitalisation within the federal government: ‘The past few months have clearly shown that digital education needs to be much higher up our agenda. Children and young people are growing up with games as a matter of course, and use them intuitively. They are fun, motivating and give instant feedback – characteristics that also make them outstanding teaching aids. Digital education using games must therefore be embraced much more systematically in schools – and that’s something I will be advocating for.’

Armin Laschet, Minister-President of North Rhine-Westphalia: ‘North Rhine-Westphalia is the number one region for games in Germany and an international esports stronghold. Since 2009, we have proudly hosted the world’s largest event for computer and video games. I want to congratulate the organisers for their success in making this such a strong fair in North Rhine-Westphalia even in this especially challenging year. I have no doubt that, as in previous years, gamescom 2020 will attract international attention as a major event in the games industry, one of our country’s most dynamic and innovative economic sectors.’

Felix Falk, Managing Director of game – the German Games Industry Association and co-organiser of gamescom: ‘This is the moment millions of gamers around the world have been waiting for: gamescom 2020 has finally started and, with it, a full programme of world premieres, announcements and news. Games are more important than ever before, especially in this year of the COVID-19 pandemic, because they connect people and are fun. And I am particularly pleased that besides the gaming community, we also have numerous political guests here for the launch of the world’s biggest event for computer and video games.’

Henriette Reker, Mayor of Cologne and Chairwoman of the Koelnmesse Supervisory Board: ‘As the city of Cologne we deeply regret the fact that we cannot welcome hundreds of thousands of visitors from all over the world to our city for gamescom this year. The COVID-19 pandemic requires special innovations and creative solutions by all of us. And I am more than happy that we could make it and that we have found suitable solutions so that gamescom 2020 can take place digitally this year.’

Gerald Böse, CEO of Koelnmesse: 'gamescom 2020 is a pioneering event that shows how events being eagerly awaited by millions of people around the world can also take place in the year of the COVID-19 pandemic. And not only will gamescom 2021, then once again taking place physically in Cologne, benefit from the many digital innovations this year. As part of Koelnmesse's investment and digitization strategy, all our future trade fairs and events will benefit from this ground-breaking concept.
 
Press contact:
Martin Puppe
game – the German Games Industry Association
Friedrichstraße 165
10117 Berlin
Germany
Phone: +49 (0)30 2408779-20
Email: martin.puppe@game.de
www.game.de
Twitter: @game_verband
Facebook.com/game.verband
Instagram: game_verband

game – the German Games Industry Association
We are the association of the German games industry. Our members include developers, publishers and many other games industry actors such as esports event organisers, educational establishments and service providers. As a joint organiser of gamescom, we are responsible for the world’s biggest event for computer and video games. We are an expert partner for media and for political and social institutions, and answer questions relating to market development, games culture and media literacy. Our mission is to make Germany the best games location.

Funktionen

Artikel drucken
Artikel teilen via
Artikel als PDF herunterladen
Other languages
Passendes Bildmaterial

Pressekontakt

  • Franz Peter Mann

    Franz Peter Mann Kommunikationsmanager

    Telefon +49 221 821-2528
    Telefax +49 221 821-3544

    E-Mail schreiben